Quelle: ZDF, 18.07.2012:

Beraten und verkauft?

In seinem Film mit dem Titel: "Beraten und Verkauft" berichtet Dominic Egizzi über die Arbeit von Strukturvertrieben, hier speziell über die DVAG.

Die DAVAG verspricht, was viele Menschen suchen: eine finanzielle Absicherung! - Aber: ein ehemaliger Mitarbeiter sagt: "Was man innerhalb der DAVAG lernt, ist Motivation, strukturiertes Arbeiten - aber Kunden optimal bedienen zu können, ist es leider nicht!"

Auf den Visitenkarten der DVAG-Mitarbeiter kann man viele Logos von großen Finanzinstituten sehen - diese suggerieren eine Unabhängigkeit des Beraters und der DVAG.

Fakt ist jedoch, dass viele dieser Firmen zu einem einzigen Konzern gehören - der Generali-Gruppe!

Im Auftrag des Verbraucherschutzministeriums wurden 2008 die Transparenz und die Qualität u.a. von Strukturvertrieben untersucht. Das Ergebnis der Studie: Vertriebe, wie DVAG, AWD, MLP, OVB seien ein "(...) rein verkaufsbasierte(s) und auf niedrigen, zumindest intransparenten Qualifikationsstandards beruhende(s) System. (...) Ausbildung findet begrenzt statt und meist nach organisationsinternen Standards."

Die Kundin Gaby Caris hat nach den Erfahrungen mit dem DVAG-Berater Geld und Vertrauen verloren. Sie hat auf bittere Art und Weise gelernt, sich in Finanzfragen nicht auf einen Berater zu verlassen. Sie hat 7.500 Euro verloren, nur weil sie ihrem Berater vertraute! 

Es ist es unerläßlich, sich die Kosten von Versicherungsprodukten schriftlich darstellen zu lassen - und zwar vor Vertragsabschluss! Das ist für den Vermittler sogar verpflichtend!

Sehen Sie hier den Film.

Wie Sie Ihre eigene Altersversorgung selber planen können, erfahren Sie hier.

 

Zurück zu:

Wirtschafts-News

/Versicherungen